Kariesfrüherkennung durch Laser

Mit Hilfe eines speziellen Lasergerätes sind wir in der Lage, Karies auch an Stellen zu erkennen, an denen wir nicht schauen können.

Eine Laserdiode erzeugt gepulstes Licht mit einer definierten Wellenlänge, das auf den Zahn trifft. Sobald durch Bakterien veränderte Zahnsubstanzen von dem ausgesandten Licht angeregt werden, fluoreszieren sie mit dem Licht einer anderen Wellenlänge. Dies erzeugt ein akustisches Signal und eine elektronische Umrechnung in Messwerte, anhand derer wir eine Kariesbelastung feststellen können.

Die Vorteile im Einzelnen:

Das Gerät zeigt bei der Diagnostik der Fissurenkaries eine hohe Treffergenauigkeit. Es eignet sich vor allem bei Zähnen mit einer scheinbar intakten Oberfläche, die für uns sonst schwierig zu diagnostizieren sind. Während die Inspektion solcher Oberflächen eine Sensitivität von unter 20 % zeigt, erreicht der Laser Werte von über 80 %. (Quelle: PD Dr. A. Lussi, Uni Bern).

zurück

© 2018 HQHH