Referententätigkeit

Sowohl Herr Dr. Loose als auch Herr Dr. Völker bilden sich seit Beginn ihrer zahnärztlichen Tätigkeit zielgerichtet fort im Bestreben, ihren Patienten eine umfassende und qualitätsorientierte Zahnheilkunde anbieten zu können. Beide Zahnärzte sind seit vielen Jahren auch selbst in der Weiterbildung von zahnärztlichen Kollegen engagiert und als Referenten in ihren jeweiligen Spezialisierungen tätig.

Digitalisierung im Gesundheitswesen

 

Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung in der Praxis, zum Beispiel die schnellere Kommunikation per E-Mail oder die heute sehr viel schnellere Anfertigung von digitalen Röntgenbildern, die im Handumdrehen ohne die Nutzung umweltschädlicher Entwicklerflüssigkeiten entstehen, leicht vervielfältigbar und ausserdem noch strahlenärmer sind als die frühere Technik! Früher mussten wir den Versand der Bilder umständlich und langwierig auf dem langsamen Postweg erledigen, gelegentlich sicherheitshalber per Einschreiben, weil es sich um unwiederbringliche Unikate handelte. Gerne nutzen wir die Vorteile.

Andererseits sehen wir bei der Sicherheit der Daten heute Nachteile. Früher hätte man noch persönlich in die Praxis einbrechen müssen, um den Karteischrank zu plündern. Das hätte Spuren hinterlassen (es ist nie geschehen). Heute werden im Zuge der Einführung der Telematik alle Ärzte in Deutschland gezwungen, mit sämtlichen Patientendaten online zu gehen. Das sei absolut sicher, versichert man den Patienten wie den Ärzten. Jeder Experte weiß und sagt es auch, dass der einzige Weg, Daten zu sichern ist, sie vom Worldwide Web getrennt zu halten! Bisher sind noch alle Systeme irgendwann von irgendwem geknackt worden - man braucht dazu nicht mehr "einzubrechen", sondern kann das von jedem beliebigen Ort der Welt aus tun ohne Spuren zu hinterlassen, zumindest keine, die wir Laien oder die meisten Profis verstehen könnten.

Wir haben die Telematik deshalb nicht einführen wollen und damit solange gezögert, wie wir konnten. Wir haben diesen Kampf allerdings verloren: Der Gesetzgeber zwingt uns bei Strafandrohung dazu, diese Form der Digitalisierung mitzumachen. Ein Großexperiment mit unbekanntem Ausgang (ähnlich wie die Verstrickung von Schulkindern in die digitale Welt). Wir müssen den Widerstand aufgeben, weil er weder von den sonst oft so kritischen Medien noch von der Bevölkerung mitgetragen wird. Die Initiative "Stoppt die E-Card" ist ein einsamer Rufer in der Wüste.

Wir treffen erhebliche und konsequente Vorkehrungen, damit Ihre Daten bei uns sicher sind. Nur "absolute Sicherheit" werden wir Ihnen nicht versprechen, im Gegensatz zu den Presseverlautbarungen interessierter Kreise.

Sie, liebe Patienten, können im übrigen selbst überlegen, ob Sie die über die Telematik hinaus gehenden digitalen Angebote Ihrer Krankenkasse nutzen wollen. Wir bleiben da skeptisch. Aus guten Gründen.

 

© 2018 HQHH